W5: Bettenfeld-Schandtauber-Jakobsweg

Wandern

Der Rundweg führt uns entlang des Schandtaubertals nach Bettenfeld im Südwesten Rothenburgs


mittel
Dauer 04:20 h
Länge 14,8 km
Höhenmeter 243 hm
Tiefpunkt 353 m
Hochpunkt 448 m

Hauptstartort: Rothenburg ob der Tauber / Beginn der Tour
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sept
Okt
Nov
Dez

Tourbeschreibung:

Er folgt auf dieser Strecke dem Fränkisch-Schwäbischen Jakobsweg. Ab Bettenfeld geht es zurück nach Rothenburg. Bei der Hammerschmiede ist die Abkürzung W5a über die Schandhofhöhe möglich, welche die Gesamtstrecke halbiert. In Bettenfeld führt die Alternative W5b durch das obere Schandtaubertal.

Vom Marktplatz aus gehen wir in Richtung Süden durch die Obere und Untere Schmiedgasse zum Plönlein. Weiter durch den Siebersturm gelangen wir in den sogenannten Kappenzipfel. Wir folgen der Spitalgasse, vorbei an der Spitalkirche Hl. Geist, zu der mächtigen Spitalbastei (um 1535). Unser Weg führt rechts daran vorbei, über den überdachten Wallgrabensteg und über die vom Taubertal hochführende Straße, wo die Wanderwegmarkierung W5 beginnt. Wir folgen der Ausschilderung, die Medersteige hinab ins Taubertal. Hinter der Gipsmühle vorbei, überqueren kurz nach der Schandtaubermündung die Tauber auf dem überdachten Schmelzmühlensteg. Wir wandern auf einem gut befestigten Feldweg durch das naturbelassene Schandtaubertal bis zur Hammerschmiede. Von hier aus besteht die Möglichkeit, über die Alternative 5a den Rundweg abzukürzen (s.u.).

Der Weg 5 verläuft links an der Hammerschiede vorbei und steigt hinauf zur Hangkante des Tales. Diesen Wiesenweg folgen wir bis Bettenfeld. Kurz vor Bettenfeld wird der 30 Meter hohe massive Wehrturm der St. Wendelin-Kirche (13. Jh.) sichtbar. Wir wandern an der Kirche vorbei und danach die Kirchenstufen hinab ins Dorf. Die Beschilderung W5 führt uns zur Schandtauberquelle. Eine kräftige Karstquelle tritt hier neben einem Bauernhof zutage, deren Ursprung in den unergründlichen Tiefen der größten bekannten Muschelkalkhöhle Süddeutschlands liegt. Im Dorf bestehen Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten (s.u.). Wir wenden uns nun wieder Rothenburg zu und folgen zunächst der Dorfstraße. Am Gasthof „Zum Grüner Baum“ zweigt der Alternativweg 5b ins obere Schandtaubertal ab, der uns nach Burgstall führt (s.u.). Der W5 führt weiter die Straße zum Dorf hinaus bis zum Lindenhof. Hier verlassen wir die Straße und schreiten durch die alte Lindenallee zum Höhenweg in Richtung Rothenburg. An einer Steinmarter biegen wir rechts zum Gut Burgstall ab, das bereits im 11. Jahrhundert erwähnt wurde. Vor dem Gut halten wir uns links, folgen der geteerten Straße weiter bis zu einem Feldweg auf dem Höhenrücken, der uns Richtung Stadt führt. Mit jedem Schritt tauchen die Türme und Wehranlagen Rothenburgs deutlicher vor uns auf. Am Kreuzungspunkt der Wege 5 und 5a eröffnet sich schließlich einer der schönsten Panoramablicke auf die vor uns liegende Stadt. An diesem Punkt folgen wir nun links, leicht bergab, dem ausgeschilderten Weg über die Staatsstraße, vom Parkplatz des Rothenburger Kletterwalds zur Spitze des Amerikanerwäldche. Nun führt ein schmaler Pfad bergab durch dichte Schlehenhecken in das wildromatische Blinktal. Am Talende überqueren wir nochmals die Staatsstraße und biegen nach ca. 100m rechts in den Taubertalweg ab.

Gleich nach der Schwabenmühle geht es über einen Steg auf die andere Tauberseite zum Wildbad. Wir halten uns links und spazieren tauberabwärts die Straße entlang, bis wir an einem kleineren Gebäude vorbeikommen. Gleich danach führt der Weg, über in die Mauer eingebaute Stufen, rechts hinauf auf den Hangweg des sogenannten Essigkrugs. Wir halten uns links auf dem kleinen Pfad durch einen parkähnlichen Laubwald, bis zur Nordseite des Hügels. Hier eröffnet sich ein einmaliger Blick vom Tal auf die Doppelbrücke und die darüberliegende Stadt. Nun geht es steil bergauf über die Kobolzeller Steige, hinauf zur gleichnamigen Bastei, durch die wir in die Stadt gelangen. Am Plönlein erreichen wir die Schmiedgasse, die uns hinauf zum Marktplatz führt.

Alternativ W5a: Bei der Hammerschmiede überqueren wir die Schandtauber und steigen über einen Schafhutweg hinauf zum Schandhof. Oben angekommen halten wir uns links zum Hangweg um nach ca. 150m rechts entlang einer Hecke zur Schandhofhöhe zu gelangen. Unmittelbar danach treffen wir wieder auf den Hauptwanderweg 5.

Alternativ W5b: Diese Alternative führt uns durch das naturbelassene Obere Schandtaubertal, vorbei an alten Mühlen, durch lichten Wald und über Wiesen. Dazu folgen wir in Bettenfeld gegenüber des Gasthofs "Zum Grünen Baum" dem Feldweg bergab zur Obermühle (16. Jahrhundert). Ein Pfad führt uns links an dem Gebäude vorbei. Entlang des alten Mühlbachs und einer Schafweide gelangen wir wieder auf einen Fahrweg, auf dem wir uns rechts halten. Nachdem wir die Mittelmühle (1622) passiert haben, bleiben wir weiter auf der linken Schandtauberseite. Nach ca. 300 m steigt der Wiesenweg über einen Trockenrasen hinauf zum Gut Burgstall. Vor den ersten Gebäuden führt uns ein Fahrweg um das private Gut herum, der uns wieder zum Hauptweg W5 bringt.



W5a: Bettenfeld-Schandtauber-Jakobsweg Alternativ
Startort: Rothenburg ob der Tauber
Alternativ W5

1 km

00:00 h

Mittel

69 hm

437 m

372 m

2 km

00:00 h

Mittel

48 hm

435 m

411 m


Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt erhoben. Die Angaben erfolgen ohne Gewähr und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Die Verwendung der Daten hat eigenverantwortlich zu erfolgen. Informieren Sie sich vor Beginn der Tour über die Wetterverhältnisse. Bitte beachten Sie darüber hinaus die Informationen oder Beschilderung vor Ort und berücksichtigen Sie, dass die Benutzung von Privatstraßen, insbesondere Forststraßen, landwirtschaftlichen Güterwegen und Wanderwegen rechtlichen Beschränkungen unterliegen kann.

Die Daten dürfen zum privaten Gebrauch verwendet und weitergegeben werden. Die Daten sind Teil des Tourennetzwerk geo-coaching und durch Urheberrechten von green-solutions und Partnern urheberrechtlich belegt. Es ist nicht gestattet, die Daten auf kommerziell betriebenen Webseiten oder Tauschplattformen anzubieten oder daraus kommerzielle Produkte zu entwickeln.

Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt erhoben. Die Angaben erfolgen ohne Gewähr und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Das Falt-PDF eignet sich für kürzere Touren und ist besonders durch die Faltung sehr platzsparend in der Hosentasche oder Trikot unterzubringen.


PDF generieren und herunterladen

Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt erhoben. Die Angaben erfolgen ohne Gewähr und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Das Single-PDF eignet sich für kürzere Touren und ist im Vergleich zum Falt-PDF in einer klassischem Aufbau gehalten.


PDF generieren und herunterladen

Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt erhoben. Die Angaben erfolgen ohne Gewähr und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Das Multi-PDF eignet sich für längere Touren. Der Aufbau erlaubt eine Abbildung längerer Tourenbeschreibungen und eine görßere Kartendarstellung.




PDF generieren und herunterladen


Auftraggeber dieser Tour