Schachten-Tour (MTB / E-Bike)

Biken

Ausgangspunkt: Tourist-Information Bodenmais / Kondition: 5 von 5 / Fahrtechnik: 2 von 5


sehr schwer
Dauer 06:00 h
Länge 57.1 km
Höhenmeter 1218 hm
Tiefpunkt 486 m
Hochpunkt 1264 m

Hauptstartort: Bodenmais / Bodenmais Tourist-Information EinkehrmöglichkeitKulturangebotKulinarischRundweg
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sept
Okt
Nov
Dez

Tourbeschreibung:

STRECKENVERLAUF Ausgangspunkt der Tour ist die Tourist-Information Bodenmais (Bahnhofstraße 56).

Von dort aus geht es die Bahnhofstraße abwärts zum Dreifaltigkeitsplatz. Dort rechts, beim Herrgottschnitzer, in die Jahnstraße abbiegen, die nächste Straße rechts in den Miesleuthenweg nehmen und diesem bis zum Nordic Walking Zentrum (Alternativer Startpunkt mit Parkplatz) folgen.

Am Nordic Walking Zentrum beginnt die Beschilderung der Tour mit der Radwegmarkierung 44 bis zum zurück zum Nordic Walking Zentrum, kurz vor Ende der Tour.

Geradeaus über die Brücke radeln, danach die Staatsstraße 2132 über­queren. (VORSICHT!!!) Nach einem kurzen Verbindungsstück auf der Straße folgt gleich zu Beginn eine traumhaft schöne Waldpassage. Durch den Ameisenweg bitte vorsichtig fahren, da hier spielende Kinder unterwegs sein können. Durch die Unterführung unter der Staatsstraße gelangt man zum Ortsteil Böhmhof. Von nun an geht‘s bergauf! Auf der Walzenstraße geht es mit moderater Steigung auf einem breiten Schotterweg bis hinauf in das Hochmoorgebiet Kiesau.

Wissenswert: Ein kurzer Abstich zum Quarzburch rentiert sich. Dazu einfach an der Kreuzung mit dem Abzweig zum Radweg 30B 100 m links halten.

Zurück auf der normalen Streckenführung, auf der Teerstraße links Richtung Bretterschachten halten und gleich wieder rechts Richtung Schachtenbach. Teer und Schotter inmitten wunderschöner Wälder bringen dich hinauf zum Aktivzentrum Bretterschachten (1.120 m). Ein kleiner Energiesnack kann hier nicht schaden! Links zum Aktivzentrum abbiegen und gleich wieder rechts auf die Forststraße, den Panoramahöhenweg mit Beschilderung zum Großen Arber bergauf folgen.

ACHTUNG!!! In der ersten Linksneigung des Weges geht es rechts in einen leicht zugewachsenen Wanderweg. (Markierungsschild auf dem Baum rechts!!!!).

Danach geht es links die Forststraße hinauf zum Abzweig Richtung Mittagsplatzl. Das Gröbste wäre hier erst einmal geschafft und zur Belohnung folgt ein herrlicher Abschnitt mit Aussicht über das Aberland und dem ersten Blick auf den Kleinen und Großen Arber. Flach und teils bergab zieht sich der Panoramahöhenweg vorbei am Arberschachten bis zum Abzweig zum Chamerhüttenweg. Wer bereits sehnlichst eine Einkehrmöglichkeit erhofft, hat hier die Möglichkeit rechts zur Chamer Hütte/Schutzhaus Kleiner Arber abzubiegen. Andersfalls wartet nach dem größtenteils bergab und flach verlaufenden Abschnitt auf breiten Forstwegen mit traumhafter Aussicht und einem leichten Anstieg vorbei am Hochstein die Berghütte Schareben. Dabei ist mit einer Fahrzeit von einer guten halben Stunde zu rechnen. Auf der Berghütte Schareben angekommen, warten allerlei süße und herzhafte Leckereien auf hungrige Mountainbiker!

Aussichts-Tipp: Die Spitzwaldkanzel ist ab der Berghütte einen Katzensprung mit dem Bike entfernt und verspricht eine traumhafte Aussicht! Einfach dem Wanderweg 4 / 12 im Westen der Berghütte folgen. Nach einer stärkenden Einkehr geht es rechts an der Hütte vorbei in Richtung Mühlriegel/Eck weiter auf der 44. Die lange Abfahrt hinunter nach Arnbruck verläuft auf Teer und Schotter.

Bis zur Straßenquerung in Arnbruck auf dem Zellertalradweg bleiben und dann links abbiegen (Schild auf Hausmauer gegenüber!!!). An der ersten Kreuzung rechts die Staatsstraße überqueren und links parallel davon immer geradeaus der Wegführung folgen. Es geht durch den Schrottplatz und dann links weiter in Richtung Kläranlage. Nach dem „Bräustadl“ links hinauf und durch den Wald bergauf, bergab in Richtung Grafenried. Durch den Bauernhof, vorbei an der „Garten Galerie“, links hoch, verläuft die Strecke auf dem Asbacher Weg wellig weiter auf einem schönen Forstweg im Wald. Nach der Straßenquerung geht es auf Teer weiter und es eröffnet sich ein toller Blick auf die Burgruine Altnußberg. Dem Wegweiser in Richtung Böbrach folgen, vorbei am Kneippbecken in Rettenberg und mit Blick auf die Kirche von Böbrach den knackigen Anstieg hinauf in den Ortskern meistern. Dem Verlauf der Ortsstraße folgen, vorbei am Cafe Triendl und Ausschau auf den kleinen Abzweig auf der linken Straßenseite halten. Kurz vor der Staatsstraße geht es steil hinauf in einen kleinen Pfad. Dort rechts halten, nicht links steil hoch!!!! Zurück auf der Straße dem Radweg Richtung Bodenmais folgen. Parallel zur Staatsstraße verläuft dieser über Kothinghammer, vorbei an einer schönen Einkehrmöglichkeit, dem Hammerhäusl, zum letzten Abzweig in Richtung Nordic Walking Zentrum. Nach einer kurzen Abfahrt rechts die Staatsstraße überqueren und auf einem schönen Waldweg neben dem Rothbach zurück ins Nordic Walking Zentrum radeln. Fast geschafft, geht es gleich dem Hinweg über den Miesleuthenweg zurück auf die Bahnhofstraße, welche direkt zum Ausgangspunkt führt. Respekt!  

EINKEHRMÖGLICHKEIT: nach 24 km: Schutzhütte Kleiner Arber; nach 33 km: Berghütte Schareben; nach 54,5 kmGasthaus Hammerhäusl


Weitere Informationen:
http://www.bodenmais.de



Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt erhoben. Die Angaben erfolgen ohne Gewähr und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Die Verwendung der Daten hat eigenverantwortlich zu erfolgen. Informieren Sie sich vor Beginn der Tour über die Wetterverhältnisse. Bitte beachten Sie darüber hinaus die Informationen oder Beschilderung vor Ort und berücksichtigen Sie, dass die Benutzung von Privatstraßen, insbesondere Forststraßen, landwirtschaftlichen Güterwegen und Wanderwegen rechtlichen Beschränkungen unterliegen kann.

Die Daten dürfen zum privaten Gebrauch verwendet und weitergegeben werden. Die Daten sind Teil des Tourennetzwerk geo-coaching und durch Urheberrechten von green-solutions und Partnern urheberrechtlich belegt. Es ist nicht gestattet, die Daten auf kommerziell betriebenen Webseiten oder Tauschplattformen anzubieten noch daraus kommerzielle Produkte zu entwickeln.

Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt erhoben. Die Angaben erfolgen ohne Gewähr und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Das Falt-PDF eignet sich für kürzere Touren und ist besonders durch die Faltung sehr platzsparend in der Hosentasche oder Trikot unterzubringen.


PDF generieren und herunterladen

Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt erhoben. Die Angaben erfolgen ohne Gewähr und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Das Single-PDF eignet sich für kürzere Touren und ist im Vergleich zum Falt-PDF in einer klassischem Aufbau gehalten.


PDF generieren und herunterladen

Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt erhoben. Die Angaben erfolgen ohne Gewähr und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Das Multi-PDF eignet sich für längere Touren. Der Aufbau erlaubt eine Abbildung längerer Tourenbeschreibungen und eine görßere Kartendarstellung.




PDF generieren und herunterladen

Anfahrtsbeschreibung PKW
München ca. 180 km, A 9 und A 92 Abfahrt Deggendorf, Nürnberg - Regensburg A 3 Abfahrt Deggendorf, Deggendorf St 2136 nach Bodenmais.

Anfahrtsbeschreibung ÖPNV
Anreise mit der Bahn bayernweit (Bayernticket) nach Bodenmais stündlich möglich.

Anschrift

Bodenmais Tourismus & Marketing GmbH
Bahnhofstraße 56
94249 Bodenmais
09924 / 778 138
info@bodenmais.de



Auftraggeber dieser Tour